Kirmes

Kirmesaktion allgemein

Nach Gründung der KjG Rheinbach haben wir die langjährige Tradition der Kirmesaktion an der Rheinbacher Herbstkirmes übernommen. Jedes Jahr stehen wir mit unserer eigenen Holzbude auf der Pützstraße und veranstalten eine Verlosung von bunten Fußbällen und Sachpreisen. Der gesamte Gewinn der Aktion geht immer an einen guten Zweck mit dem wir bedürftigen Kindern in anderen Ländern helfen. Dabei gibt es auch immer einen persönlichen Bezug eines Mitglieds unserer Leitungsrunde zu den Projekten.


Kirmesaktion 2018 - Spendenziel

Fundación Arco Iris - „Hilfswerk Regenbogen“

 

2018 haben wir nach Aufstockung des Sachausschuss Mission-Entwicklung-Frieden knapp 3800 Euro an Arco Iris überwiesen. Arco Iris ist eine Organisation in Bolivien, ein Hilfswerk, das sich für Kinder und Jugendliche auf der Straße, von der Straße sowie vermehrt für weitere soziale Projekte, wie Kindergarten, Kindertagesstätte und Schulbildung einsetzt. Das Einsatzgebiet liegt vornehmlich in der bolivianischen Millionenstadt La Paz in rund 3600 Meter Höhe.

Zur Zeit ist Rafaela, eine Leiterin der KjG Rheinbach, im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres vor Ort in La Paz für "Arco Iris" tätig und kann uns somit aus erster Hand berichten, was mit den Spenden erreicht wird. Auch Rafaelas Bruder Florian konnte bei einem Besuch in La Paz einige Projekte von Arco Iris besuchen.

 

Kirmesaktion 2018 - Zeitungsartikel

Rekordergebnis für den sozialen Zweck

Ein Duft von gebrannten Mandeln, Liebesäpfeln, Crêpes und Waffeln breitet sich über den belebten Wall aus. Das Hupen und die laute Musik der Attraktionen verkünden, dass die Fahrgeschäfte der Rheinbacher Herbstkirmes wieder im vollen Gange sind. Groß und Klein schlendert bei guter Laune über den Platz und trägt dabei bereits den ein oder anderen Gewinn unter dem Arm. Nicht selten fällt der Blick des Besuchers auf die bunten Plastikbälle, die es, wie in jedem Jahr, an dem Stand der KjG-Rheinbach zu gewinnen gibt.
Für uns, die Katholische junge Gemeinde, hat eine besondere Aktion, wie sie bereits in Rheinbach Tradition ist, begonnen. Die Vorbereitungen im Organisationsteam und in unseren Gruppenstunden laufen aber selbstverständlich schon weit vorher an. Die ToDo-Liste ist lang – es  werden Lose gebastelt, Plakate gestaltet,  Tombolapreise in Rheinbacher Geschäften gesammelt und vieles mehr organisiert, bevor der Aufbau des Kirmesstandes beginnt und die Kirmestage spürbar näher rücken. Fünf Tage lang verkaufen fleißige Kinder und ihre Jugendleiter Ball- und Sachpreislose an Kirmesbesucher auf der Pützstraße. Mit jedem verkauften Los wird das Hilfswerk Arco Iris unterstützt, das in der Bolivianischen Stadt La Paz Stück für Stück positive Veränderungen hervorbringt. An einem der ärmsten Orte Südamerikas leitet der Verein den Bau und das Betreiben von Schulen, Heimen, Kindergärten, Krankenhäusern und Werkstätten, damit den Heim- und Straßenkindern, die sonst nur durch Arbeiten, Betteln und Stehlen überleben können, vor Ort Bildung, Verpflegung und ein Zuhause geboten werden können.
„Aus einem aktuellen sowie persönlichen Anlass liegt uns der Erfolg der Sammelaktion besonders am Herzen“, erläutert Tobias Bohl, ein Jugendleiter der KjG. „Meine Schwester Rafaela verbringt im Augenblick ein Jahr in La Paz, wo sie selbst in einer der Schulen, die wir unterstützen, tätig ist.“
Jeder glückliche Gewinner kann nicht nur mit einem bunten Fußball oder einem Preis unserer Tombolaverlosung nach Hause gehen, er hat auch gleichzeitig diesen guten Zweck unterstützt. Stolz sind wir in diesem Jahr, dank der Besucher der Rheinbacher Herbstkirmes 2018, einen Erlös von über 3500 Euro bekannt geben zu können.


Kirmesaktion 2017 - Spendenziel

Hogar Virgen de la Esperanza

 

Bei der Kirmesaktion 2017 haben wir mehr als 3000 Euro Gewinn gemacht, die der MEF auf 3500 Euro aufgestockt hat. Diese haben wir an das Hogar Virgen de la Esperanza gespendet. Dies ist ein Waisenheim in El Alto, quasi das Armenviertel von La Paz in Bolivien. Die Waisenkinder sind 0 bis 5 Jahre alt und kommen meist durch dramatische Ereignisse und in schlechtem Zustand in das Heim. Sie sollen später in Familien untergebracht werden, oft per Adaption.
2018 hat unser KjG-Leiter Florian das Heim besucht und konnte die Schwestern kennenlernen, die das Heim mit sehr viel Hingabe führen. Mit unserer Spende wird das Dach des gesamten Heims repariert, da es einige Löcher gab.


Kirmesaktion 2016 - Zeitungsartikel

KjG Rheinbach unterstützt Schule für Straßenkinder mit 3000 €

 

Vielen Besuchern der Rheinbacher Herbstkirmes ist sie wohl bekannt: die Losbude der KjG Rheinbach. Seit über 30 Jahren betreiben bereits die verschiedensten Jugendgruppen Rheinbachs diesen Stand, mit dessen Erlös im Laufe der Jahre verschiedene Hilfsprojekte unterstützt wurden. So verkauften unter anderem in den 70er Jahren die Pfadfinder St. Georg „Erdnüsse für Bolivien“ oder die Messdiener St. Martin sammelten für die Kinderstation eines brasilianischen Krankenhauses.

 

Seit 2015 wird die Kirmesaktion von der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) Rheinbach veranstaltet. Mit einer Tombola und einer Ballverlosung unterstützen die Jugendlichen nun eine Schule für Straßenkinder in Cali (Kolumbien), welche von der Hilfsorganisation „Schüle fürs Leben“ geführt wird. Dieses Projekt ist in einem Bereich der Millionenstadt angesiedelt, der einen sehr niedrigen Lebensstandard aufweist. Die dort lebenden Kinder wachsen in der Regel auf der Straße auf, wo sie für ihre Familien, die häufig aus Mutter, (Stief-)Geschwistern und wechselnden Lebenspartnern bestehen, Geld verdienen müssen. An dieses gelangen sie durch Drogenhandel, Prostitution und Diebstahl. Die Familien leben durchschnittlich mit 3,28 Personen in einem Raum, in dem sie vor mangelnder Hygiene und die Kinder selbst vor den sexuellen Tätigkeiten der Eltern nicht geschützt sind. Kindesschwangerschaften und Drogenkonsum sind an der Tagesordnung. Die Schule für Straßenkinder hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Kindern zwischen fünf und fünfzehn Jahren neben einer schulischen Ausbildung auch eine pädagogische Grundlage für eine Persönlichkeitsentwicklung, einschließlich der Vermittlung von Zuverlässigkeit, Würde, Sicherheit und neuen Vorbildern, zu geben.

 

Die KjG Rheinbach ist stolz darauf, dieses Projekt von „Schule fürs Leben“ mit einem Erlös von 3000 € fördern zu können.  Diese Summe ist durch die Herbstkirmes 2016 und die zusätzliche Bezuschussung des Sachausschusses „Mission-Entwicklung-Frieden“ der katholischen Kirchengemeinde St. Martin Rheinbach zustande gekommen. Der Verband bedankt sich bei den Rheinbacher Geschäftsinhabern, welche die Losbudenaktion durch das Stiften von Sachpreisen mit ermöglichen, und freut sich darauf, die Kirmesbesucher auch wieder auf der kommenden Herbstkirmes an ihrer Bude begrüßen zu können.